• Dienstag, 3. August 2021 20:13

Ein Jahr "Forever Young Raid"

Neoras
4 Kommentare

von race 2 class 10 Bohdan mit freundlicher Unterstützung von race 4 class 2 Girasol

In diesen Tagen jährt sich die Gründung unseres Raidbündnisses zum ersten Mal.


Zeit, noch einmal zurück zu blicken...auf die Anfänge des Forever Young Raids, auf Höhen und Tiefen, aber vor allem auch auf unsere Erfolge und Highlights.


Es war Februar 2020. Eine kleine Gruppe Nachtkrieger streifte im Dschungel des Schlingendorntals umher um im Auftrag von Hemet Nesingwary große Beute zu machen.
Im Revier der Bestie angekommen trafen sie auf einen Jäger namens race 4 class 3 Vioarr, der ihnen die Beute streitig zu machen schien.
Vioarr sprach die Nachtkrieger an und seine Worte klangen seltsam vertraut.
Wer war dieser Jäger, der race 4 class 2 Girasol, race 2 class 5 Missionar und race 2 class 10 Bohdan zu kennen schien ?
Nein, das konnte nicht sein...es war race 2 class 7 Bloodyrough von der Gilde "Forever Young", ein langjähriger Weggefährte der Nachtkrieger und damaliges Mitglied der Ordensritter, mit denen die Nachtkrieger vor 15 Jahren in Azeroth unvergessene Abenteuer erlebt haben.
Welch ein glücklicher Zufall. Sie schwelgten noch ein wenig in Erinnerungen und dann trennten sich vorerst ihre Wege, aber sie beschlossen in Kontakt zu bleiben.


Einige Tage später erfuhren die drei von race 2 class 7 Bloodyrough, dass seine Gilde "Forever Young" tapfere Gefährten für ihren Kampf gegen Onyxia und Ragnaros sucht.
Sie verabredeten ein Treffen und lernten so Gildenchef race 2 class 10 Salpalos und seine Vertrauten race 2 class 6 Ohweh und race 2 class 10 Kcasnelloo kennen.
Nach einem netten und sehr angenehmen Gespräch beschlossen sie sich gemeinsam dem Übel in Onyxias Hort und im geschmolzenen Kern zu stellen.
Und so dauerte es nicht lange bis Anfang März 2020 die Helden von "Forever Young", "Nachtkrieger", "Soulless" und "Sternenritter" gemeinsam Lady Onyxia besiegten.
Das Bündnis "Forever Young Raid" war geboren und bereit für die ganz großen Abenteuer in Azeroth!



Unsere ersten Besuche im Geschmolzenen Kern waren dann auch schnell erfolgreich. Lucifron, Magmadar, Gehennas, Garr, Geddon, Shazzrah, Sulferonherold, Golemagg und Majordomus Executus waren kein Problem für uns. Einzig Feuerfürst Ragnaros bereitete uns Anfangs Schwierigkeiten.
Am 31.03.2020 war es aber soweit...unser erster Sieg gegen Ragnaros!


In den darauffolgenden Wochen machten wir reichlich Beute und rüsteten uns für die kommenden Herausforderungen, der Pechschwingenhort erwartete uns.
Ein erstes besonderes Highlight erwartete uns im April 2020...die erste Fessel des Windsuchers und Teil des legendären Donnerzorns.
Glücklicher Gewinner war unser Kriegertank race 2 class 10 Bohdan von den Nachtkriegern, der sich alsbald aufmachte zu entbehrungsreichen Wochen im Un'Gorokrater um die benötigten Materialen zu sammeln.


Die zweite Fessel lies auch nicht lange auf sich warten und am 02.06.2020 gab es für "Forever Young Raid" das erste "Thunderfury"!

 


Unterdessen ging im Schlingendorntal etwas Seltsames vor sich.
Einige Atalai Priester versuchten in der uralten Hauptstadt des Gurubashi-Imperiums Zul'Gurub Hakkar den Seelenschinder wieder zu erwecken...und hatten Erfolg.
Und so machten wir uns Ende April 2020 auf nach Zul'Gurub um dem Treiben dort ein Ende zu setzen.
Hakkar und seine Hohepriester waren aber keine echte Herausforderung und so mussten sie sich uns bereits bei unserem ersten Besuch geschlagen geben.

Es gab zwar hin und wieder kleine Unfälle, aber ein Gnomenopfer bringt bekanntlich Glück smile


Mai 2020...Uns dürstete es nach neuen Abenteuern...wir wollten Neferian im Pechschwingenhort bezwingen.
Wir wussten, dass es nicht einfach werden würde...und wir sollten Recht behalten.
Bereits der erste Boss Razorgore machte uns schwer zu schaffen und wir beschlossen uns bessere Ausrüstung zu besorgen und später wieder zu kommen.
Leider verließen uns auch einige unserer Gefährten um ihre eigenen Wege zu gehen.
Dies und das Scheitern im Pechschwingenhort machten uns schwer zu schaffen. Sollte dies etwa das Ende unseres Raidbündnisses sein?
Nein!
Dank der unermüdlichen Suche unserer Raidleiter race 2 class 7 Salarsin, race 2 class 10 Salpalos und race 2 class 10 Kcasnelloo nach neuen Gefährten konnten wir wieder erstarken und uns erneut in den Pechschwingenhort wagen.
Einige tapfere Recken der "Rentnergang" schlossen sich uns an und wir konnten erste Erfolge feiern.


Im Juni 2020 konnten wir endlich Fuß fassen und uns regelmäßig bis Brutwächter Dreschbringer durchkämpfen.


Feuerschwinge machte uns erwartungsgemäß wieder einige Probleme, aber mit etwas Übung konnten wir ihn dann doch bezwingen.


Trotz des Erfolges hatten wir weiterhin Mühe unseren Raid voll zu bekommen und eine stabile Stammgruppe zu bilden.
Doch wir ließen uns nicht aufhalten...Feuerschwinge war schnell kein Problem mehr und auch Schattenschwinge, Flammenmaul und Chromagus hatten uns nichts entgegenzusetzen.

Blieb nur noch Nefarian der uns wieder etwas forderte. Aber nicht allzu lange...
Es war der 14. Juli 2020, an dem es hieß: Nefarian besiegt, Pechschwingenhort gesäubert!


Unsere wöchentlichen Schlachtzüge führten uns natürlich weiterhin in den geschmolzenen Kern wo wir wieder legendäre Beute machten.
Unser Maintank und Raidleiter race 2 class 10 Kcasnelloo war diesmal der Glückliche und so konnten wir uns Anfang August 2020 ein weiteres Thunderfury sichern.

Kurze Zeit später trafen wir bei unserer Suche nach neuen Verbündeten auf race 4 class 10 Roke und seine Mitstreiter von "Stadtwerke Lakeshire". Es sollte ein bedeutendes Aufeinandertreffen werden, das den Grundstein für unsere kommenden Erfolge legte. Aber das wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Zu uns gesellte sich auch ein Paladin namens race 2 class 5 Madsplay, der mit seinem Tank race 3 class 5 Holyhammer wertvolle Unterstützung leistete und von nun an auf seine einzigartige Weise für Unterhaltung im Raid sorgte. 


In Silithus bahnte sich unterdessen ein Ereignis an, das in den nächsten Monaten alles von uns abverlangte...der Aufstieg der Silithiden!
Wir beteiligten uns an den Kriegsanstrengungen zur Öffnung der Tore von Ahn'Qiraj, mit dem Ziel Azeroth von der Bedrohung der Qiraj und den von ihnen wieder erweckten Alten Gott C'thun zu befreien.
Am 23.08.2020 um 09:50 Uhr war es dann soweit. Der Gong auf der Skarabäushöhe wurde geschlagen und die Tore von Ahn'Qiraj öffneten sich.
Wir beschlossen den Tempel von Ahn'Qiraj nicht überstürzt zu betreten und wollten uns diesmal besser vorbereiten. Wir konzentrierten uns darauf im Pechschwingenhort, im Geschmolzenen und Zul'Gurub unsere Ausrüstung zu verbessern.
Die Ruinen von Ahn'Qiraj boten uns hierfür eine zusätzliche Möglichkeit. Wie auch in Zul'Gurub hatten wir dort keine Schwierigkeiten.

Unsere Beutezüge wurden zwar mehr und mehr zur Routine, aber wir hatten immer noch Schwierigkeiten eine stabile Stammgruppe für den Kampf gegen C'Thun zu finden. Im September 2020 bahnte sich aber eine Lösung dieses Problems an. race 2 class 7 Ghostblade von den "PowerBuffNerds" bot uns eine Allianz an. Kurzerhand trafen wir uns im Pechschwingenhort zu einem Kennenlernen. Wir beschlossen unsere Abenteuer gemeinsam mit den "PowerBuffNerds" fortzusetzen. Einige von uns machten dadurch schon erste Erfahrungen im Tempel von Ahn'Qiraj und wir schmiedeten sogar Pläne für ein großes Bündnis aus 2 Raidgruppen.
Leider stellte sich in den kommenden Wochen immer mehr heraus das unsere Spielweisen zu unterschiedlich sind und so trennten sich unsere Wege. race 2 class 7 Ghostblade blieb uns aber erhalten und ist geschätztes und gern gesehenes Mitglied unserer Gruppe.

Aber auch davon ließen wir uns nicht aufhalten. Unterstützt von Gastspielern rüsteten wir uns im Oktober 2020 für die bevorstehenden Kämpfe in Ahn'Qiraj.


Ein ereignisreicher November 2020 stand uns bevor und es sollte wieder sehr "legendär" werden.
Den Anfang machte unser Schurke race 2 class 7 Nolân. Er konnte sich seine langersehnte zweite Fessel des Windsuchers sichern und somit das dritte Thunderfury für den "Forever Young Raid" holen.
Ende November 2020 konnte dann auch unser Paladintank race 3 class 5 Holyhammer das Auge von Sulfaras erbeuten und sich damit Sulfaras, den legendären Hammer von Ragnaros, schmieden!
Inzwischen konnten wir Dank race 2 class 7 Nolân Kontakte zu den "Schlümpfen des Elends" aus ihren Reihen weitere Verbündete gewinnen und unseren ersten Besuch im Tempel von Ahn'Qiraj planen.
Am 10. November 2020 wagten wir uns unter der Leitung von race 4 class 10 Roke zum ersten Mal nach Ahn'Qiraj. Wir besiegten problemlos Prophet Skeram, Schlachtwache Satura und Fankriss. Eine Woche später mussten dann auch der Adel der Silithiden und Prinzessin Huhuran dran glauben und uns war schnell klar, dass es nur noch eine Frage der Zeit sein sollte, bis wir vor dem alten Gott stehen würden.
Unser Raidbündnis bestand nun aus den Gilden "Forever Young", "Nachtkrieger", "Stadtwerke Lakeshire" und "Schlümpfe des Elends" und wir waren bereit für den Kampf gegen C'Thun!
Zum Abschluss des Monats wurde es wieder legendär. Wir machten uns wieder auf den Weg zu Hochlord Demitrian.
Unser Raidleiter und Maintank race 4 class 10 Roke von den Stadtwerken Lakeshire war diesmal der Auserwählte und konnte somit das vierte Thunderfury für unser Raidbündnis in Besitz nehmen!


Das Jahr neigte sich dem Ende entgegen. Routiniert besorgten wir im Geschmolzenen Kern, im Pechschwingenhort und in Ahn'Qiraj weitere Ausrüstung.
Doch schon kündigte sich wieder neues Unheil an. Kel'Thuzad und seine Schergen in der Zitadelle des Schreckens haben sich in den östlichen Pestländern breit gemacht, um auf Befehl des Lichkönigs Verderbnis über die Völker von Azeroth zu bringen.
Das wollten wir natürlich nicht zulassen, aber darauf waren wir nicht vorbereitet und unsere Aufgabe in Ahn'Qiraj war noch nicht erfüllt.
Denn die nächste Herausforderung erwartete uns in Gestalt der Imperatoren Vek'nilash und Vek'lor. Nach zahlreichen gescheiterten Versuchen konnten wir die Brüder pünktlich zum Jahresende am 29.12.2020 zum ersten Mal besiegen. Die Herrscher über die Qiraj waren Geschichte.


Das neue Jahr begann vielsprechend.
Die Zwillingsimperatoren waren kein großes Hindernis mehr für uns. Aber wir wollten weiter...zu C'Thun.
Schnell merkten wir das die Zeit unser eigentlicher Feind war und so beschlossen wir unsere Ausflüge in den geschmolzenen Kern zu beenden um mehr Zeit für Ahn'Qiraj zu haben.
Es war eine schwierige Entscheidung, mit der nicht alle von uns einverstanden waren, aber wir hatten eine Aufgabe zu erfüllen.
Unterstützung hierfür bekamen wir von tapferen Recken der Gilde "We are Family", die sich uns anschlossen.
Auf dem Weg zu C'Thun statteten wir Ouro einen Besuch ab, der uns dann auch gleich im ersten Versuch zum Opfer fiel.
Endlich standen wir vor ihm, dem Alten Gott C'Thun und uns war klar das uns ein langer epischer Kampf bevorstand.
Es folgte Niederlage um Niederlage, wir ließen uns nicht einschüchtern...das Gute siegt schließlich immer.
Und so kam es 02.Februar 2021 wie es kommen musste...der Alte Gott ist gefallen!




Wir hatten unser Ziel erreicht und begannen Pläne für den Kampf gegen die Geißel zu schmieden.

Es ist Ende Februar 2021. Der "Forever Young Raid", bestehend aus den tapferen Helden der Gilden "Forever Young", "Nachtkrieger", "Stadtwerke Lakeshire", "Schlümpfe des Elends", "We are Family" und Freunden steht nun vor Naxxramas und ist bereit für ein letztes großes Abenteuer!



Ein letztes Abenteuer ? Wir werden sehen... cool

Mitfeiern und diskutieren

Kommentare

Teesias
,
cool 8-)


Kret
,
Sehr schön geschrieben!
Auf eine erfolgreiche Zeit im Kampf gegen die Brennende Legion :)


Madsplay
,
Schön geschrieben :)

Meine schönste Erinnerung ist BWL Vaelastrasz.

Das war einfach nur geil, so sollte raiden sein probieren und sterben.

Und dann den erfolg feiern . Die freude von den Leuten war mega geil .

Und ein grosser dank für meine erwähnung in der Story ;)


Garmorra
,
Gänsehaut beim Lesen. Und danke, dass wir von den Stadtwerken nun auch schon einige Zeit mit euch umherziehen dürfen :)


Da eine CMS-Bridge aktiv ist, musst Du dich mit den Login-Daten eures Forums/CMS anmelden.